Turnierticker
Circle L Spring Warm Up
14.04.2018 - 15.04.2018
31638 Wenden

Ausschreibung 12.01.18, 10:46 Uhr
Berlin City Circuit Warm Up
31.03.2018
14532 Schenkenhorst

Ausschreibung 09.01.18, 12:04 Uhr
Nennformular 09.01.18, 12:04 Uhr
Circle L Spring Warm Up
14.04.2018 - 15.04.2018
31638 Wenden

Nennformular 02.01.18, 12:20 Uhr

Registrieren Sie sich kostenlos und wir informieren Sie sobald neue Dokumente online sind:

Turnierticker-Abo

Suchen Sie nach Züchtern, Ranches und Trainern.


Partner-Login
Mitglied werden

Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied bei der DQHA und genießen Sie exklusive Vorteile im DQHA Benefit Club.


Infos zur Mitgliedschaft...

Formularservice

Die DQHA hilft Ihnen bei allen Formalitäten rund ums American Quarter Horse weiter. Hier finden Sie alle Informationen und Formulare u.a. zu:


Alle Formulare anzeigen...

DQHA Hall of Fame 2001: Doc Chex

01.02.2001 12:00

Doc Chex - The Bloody Good Pony

Doc Chex, geb. 1980, erfreut sich bester Gesundheit und verbringt seinen Lebensabend in Südfrankreich bei Kay Wienrich.

Kay Wienrich und Doc Chex haben einander sehr viel zu verdanken. Und wenn Kay über den kleinen Hengst mit dem großen Stopp erzählt, wird selbst er sentimental. Der Hengst bedeutet viel für ihn.

1982 kauften ihn Horst Geier und Kay Wienrich in Kalifornien und er bezog gerade zweieinhalbjährig sein neues Zuhause auf der Flachsberg Ranch in Schwanewede. Damit begann eine Erfolgsstory sondersgleichen. Für ca. 10 Jahre setzten Kay und der Hengst den Standard in der deutschen Reining und Cowhorse Reiterei. Sie waren der Maßstab, den es zu schlagen galt. Und das gelang über viele Jahre hinweg nur wenigen. Die Zahl der Siege und Titel des kleinen braunen Hengstes, immer mit Kay Wienrich im Sattel, sind beeindruckend:  4 NRHA Bronze Trophys, 6 Titel als Deutsche Meister, 8 Titel als Europa Meister, je ein AQHA ROM in Cutting, Reining und Working Cowhorse und das NRHA Certificate of Merit – um nur die wichtigsten zu nennen.

Darüber hinaus machten sie auf unzähligen Schaubildern und Sondereinlagen Werbung für das American Quarter Horse und den Westernreitsport. Ob in Warendorf bei der FN, auf der Equitana oder Americana: Doc Chex stoppte in jedem Boden eindrucksvoll, seine Spins und seine Cutting Einlagen begeisterten immer das Publikum. Eine Vorstellung der beiden auf der Equitana kommentierte ein britischer Pferdezüchter mit den Worten: „I do not know what kind of horse this boy is riding, but it is a bloody good pony!“ (Keine Ahnung was für ein Pferd der Junge da reitet, aber es ist ein verdammt gutes Pony!)

In seinen Adern fließt das Blut von Doc Tom Tucker und Bueno Chex. Er ist also nicht nur als Reiner, sondern als Cowhorse geboren.

1989 nahm Doc Chex als erstes deutsches Pferd an der AQHA World Show in USA teil und erreichte dort als fünfter des Go Round das Finale in der Working Cowhorse. Im Finale bekam er zwischen Dry Work und Fence Work Kolik Symptome und erreichte selbst mit Bauchschmerzen noch den 11. Rang!

Dass er unter heutigen Bedingungen auch immer noch zu Spitze gehört, bewies er 1999, als er 19jährig auf der ersten deutschen Cowhorse Futurity überlegen die Senior Klasse gewann. Er hatte auch im Alter nichts an Speed, Wendigkeit und Arbeitswillen eingebüßt. Der so oft Totgesagte war frischer denn je und zeigte den Kühen und er Konkurrenz eindrucksvoll, wer die Nase vorn hat.

Doc Chex ist ein altes Cowhorse von der zähen Sorte, ungezählt die Stopps, die er in seinem Leben vollführt hat. Fünfzehnjährig hat er eine Kolik Operation durchgemacht und war vier Wochen danach schon wieder im Deckeinsatz.

Und auch die Lehrjahre von Kay Wienrich hat er unbeschadet überstanden und die beiden haben voneinander und miteinander gelernt. Sie sind aneinander gewachsen. Wenn Kay von Doc Chex erzählt, spürt man, dass er für ihn mehr bedeutet als „just a horse“.

Aber auch als Deckhengst hat er sich bewiesen. In 17 Jahrgängen hat er bis heute 189 Fohlen gezeugt, von denen mit 71 mehr als 1/3 erfolgreich im Sport gelaufen sind! Wenn man darüber hinaus bedenkt, dass er nicht immer nur Spitzenstuten zugeführt bekommen hat, ist das ein außerordentlich gutes Ergebnis.

Auf einer der ersten DQHA Futurities gewann die Doc Chex Tochter Docs Janie Chex aus der Zucht von Simone Siegmund die Stut-Fohlenklasse. Viele weitere Futurity Siege von Doc Chex Kindern in Performance und auch in einigen Halter Klassen folgten. Seine Nachkommen haben in AQHA Klassen in Open, Amateur und Youth zusammen bis heute allein 599 Points gesammelt. Bei der NRHA Deutschland führt er seit Jahren die Rangliste der erfolgreichsten Futurity Vererber mit einer Gewinnsumme von 136.653,- DM an.

Die Zahl seiner erfolgreichsten Nachkommen ist zu groß, um sie hier alle zu erwähnen, weshalb nur einige der wichtigsten genannt werden sollen:

Mit „Sue Mighty Bar“ gewann Kay Wienrich 1988 die EM in Junior Working Cowhorse. „Pepper Bonnet“ aus der Zucht von Heidi Risse hat 285 AQHA Points als Hengst unter Dr. Jochen Risse, später als Wallach unter der Jugendlichen Sarah Posthoff und ihrem Vater Herbert Posthoff, errungen. Mit dem Doc Chex Sohn „Docs Vaquero Chex“ aus der Zucht von Renate Jäger hat Kay Wienrich die 1992 Top Ten Rangliste der NRHA/USA erreicht. „Mathew Dee Bar“ war und ist mit seiner Züchterin Kathrin Dreyer-Süchting im Sattel ebenfalls erfolgreich in der Cowhorse. „Pw Doc Tom Rowdy“ aus der Zucht von Peter Witte war zunächst unter Kay und dann heute mit Frank Mierwald im Sattel erfolgreich in der Reining. Kay Wienrich ließ es sich nicht nehmen, auf dem DQHA Ball am 10. Februar 2001 in Bremen die Ehrung für seinen alten Freund Doc Chex persönlich entgegenzunehmen.

Petra Roth Leckebusch


< Zurück zur Übersicht
HorSeven
Höveler
Quarter Horse Journal
AQHA
GroundMaster
TVE Landmaschinen
CG Ranch Equipment
Fashion Boots