Turnierticker
WRR Championat mit AQHA Show
10.09.2016 - 11.09.2016
47627 Kevelaer

Nennformular 28.07.16, 16:54 Uhr
Ausschreibung 28.07.16, 16:54 Uhr
Hohenzollern Classic
23.07.2016 - 24.07.2016
72379 Hechingen

Ergebnisse 27.07.16, 09:49 Uhr
Ride of America inkl. DM Reining Qualifikation
26.07.2016 - 31.07.2016
31638 Wenden

Starterliste 27.07.16, 09:46 Uhr
Sonstiges 27.07.16, 09:46 Uhr

Registrieren Sie sich kostenlos und wir informieren Sie sobald neue Dokumente online sind:

Turnierticker-Abo

Suchen Sie nach Züchtern, Ranches und Trainern.


Partner-Login
Mitglied werden

Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied bei der DQHA und genießen Sie exklusive Vorteile im DQHA Benefit Club.


Infos zur Mitgliedschaft...

Formularservice

Die DQHA hilft Ihnen bei allen Formalitäten rund ums American Quarter Horse weiter. Hier finden Sie alle Informationen und Formulare u.a. zu:


Alle Formulare anzeigen...

Zwei Deutsche und zwei „Quarter“ im fernen Dubai

22.12.2015 09:34

Peppy Jay Freckles (links) & Forever Pepsy Chex genießen Zeit im Paddock, Fotos: Privat

Auf einem gemütlichen Ausritt in der Wüste

Peppy Jay Freckles

Forever Pepsy Chex - Dressurpony mit Potential

Peppy im Gelände Desert Palm Riding Club

Peppy

Pepsy beim Spring-Training

Im Herbst dieses Jahres erreichten uns zwei Beitrittserklärungen von American Quarter Horse Freunden aus dem Orient. Grund genug einmal nachzufragen und etwas mehr über die zwei neuen internationalen DQHA Mitglieder Dr. Julia und Frank Behrends zu erfahren.

Frau Dr. Behrends, wie und wann hat es Sie und Ihren Mann in die arabische Welt verschlagen?

Nach 14 Jahren in England sind wir im Sommer 2008 aus beruflichen Gründen nach Dubai in die Arabischen Emirate umgezogen. Mein Mann arbeitet als Pilot bei der hiesigen Fluggesellschaft und ich selber als Tierärztin mit Spezialisierung auf Pferde-Rehabilitation und als Rennbahntierärztin auf Meydan. Unsere zwei Töchter besuchen bzw. besuchten die englische Schule.  

Haben Sie eigene American Quarter Horses und sind diese mit umgezogen?

Unsere zwei American Quarter Horse Stuten sind Bestandteil der Familie, also sind sie mit uns umgezogen und per Flugzeug im Herbst 2008 nach Dubai gelangt.

Unsere ältere Stute, Peppy Jay Freckles (1997, Colonel Jay Jay x Little Peppy Delta, Breeder: Bob & Chris Mayhew, UK) haben wir im Alter von vier Wochen gekauft und sie ist mit unseren Kindern aufgewachsen. Daher war es selbstverständlich, dass sie uns begleitet. Wir haben vor unserem Umzug entschlossen, auch ihre Tochter, Forever Pepsy Chex (2004, Cowboy Cash n Chex x Peppy Jay Freckles, selbst gezogen) mitzunehmen, um den Transport und die Eingewöhnung einfacher zu gestalten und damit die beiden ein vertrautes Pferd dabei hatten.

Wie leben Ihre Pferde im Wüstenstaat?

Beide Pferde stehen mit Vollpension im Emirates Equestrian Center. Dort haben sie ihren eigenen Pferdepfleger und werden rund um gut versorgt. Die Stallungen sind 35km weit entfernt, außerhalb von Dubai, aber dafür die besten in der Umgebung mit tollen Ausreitmöglichkeiten, direkt neben dem Endurance Village in Bab Al Shams.

Die Ställe sind voll-klimatisiert, um auch die Sommer - Hitze von bis zu  50°C gut überstehen zu können. Leider gibt es keine Weiden, nur Sand-Paddocks unterschiedlicher Größe, welche sich die Pferde des ganzen Centers teilen müssen. Frisches Grün-Futter ist begrenzt und alles Kraftfutter und Heu wird importiert. Die Stuten bekommen hauptsächlich Gras-Pellets aus England, Heu aus Oman oder USA, Karotten und Leinsamen, dazu Elektrolyte, und als Extra manchmal frisches Alfalfa aus dem Oman oder von lokalen Bauern. 

Die Stuten gehen jeden Tag in die Führmaschine und in einen Auslauf-Paddock für ein paar Stunden, abhängig von der Außentemperatur. Dazu werden sie nahezu täglich geritten.

Beide Stuten sind sowohl western als auch klassisch ausgebildet, da es hier in UAE keine Western-Reitszene gibt.

Turniermäßig haben beide Pferde hier sowohl Springprüfungen als auch Vielseitigkeit-Tages Events bestritten, Pepsy, die Jüngere, außerdem auch an Dressurprüfungen erfolgreich teilgenommen.

Peppy ist mit 18 Jahren seit dieser Saison nicht mehr im Turniersport eingesetzt und ist für meinen Mann ein zuverlässiges Ausritt-Pferd. Pepsy ist weiterhin im Springsport bis zu 90cm mit meiner Tochter erfolgreich. Beide Pferde genießen lange Ausritte im Western Tack, welche am angenehmsten sind von November bis März. Aber auch in der heißen Jahreszeit ändert sich ihre Routine kaum, nur dass wir dann entweder sehr früh morgens oder aber spät am Tage kurz vor Sonnenuntergang reiten. Oft macht uns dann auch die Schwüle zu schaffen, meistens allerdings haben wir Spät-Nachmittags einen Wind.

Auf Ihrer Beitrittserklärung haben Sie angegeben, dass Sie Züchter sind. Wie viele Zuchtstuten haben Sie und wie viele Fohlen ziehen Sie jährlich? Wohin werden die Fohlen verkauft? Wächst die Nachfrage nach American Quarter Horses auch in Dubai?

Gezüchtet haben wir während unserer  Zeit in England. Wir hatten noch eine weitere Stute und insgesamt 1-2 Fohlen im Jahr. Dubai hat wie gesagt keine Western-Reitszene und die paar American Quarter Horses hier kann man an zwei Händen abzählen. Sie sind hier richtig seltene Exemplare. Einige wenige werden auf der Rennbahn als Führpferde eingesetzt und gehören dem Rennverein. Ich weiß außerdem von ein paar Stuten, die hier in den Emiraten als Ersatz bzw. Empfänger Stuten in der Zucht eingesetzt werden. Wir werden die Zucht erst nach unserer Rückkehr nach Europa wieder aufnehmen.     

Wie sind Sie auf die DQHA aufmerksam geworden und warum ist Ihnen eine Mitgliedschaft in unserem Verband wichtig?

Wir sind schon seit 1996 Life-Members bei der American Quarter Horse Association und waren lange Zeit Mitglieder in der AQHA UK. Doch da wir wahrscheinlich nicht nach England zurück gehen werden, sondern nach Deutschland, wenn unsere Zeit hier in Dubai um ist, war es mir wichtig, eine europäische Mitgliedschaft zu haben und da bietet sich die DQHA an. Sie ist sehr gut organisiert, auf der Webseite findet man alles Wichtige sehr einfach und übersichtlich. Und da ich auch die weitere Zucht mit den Stuten beabsichtige und das eventuell schon vor unserem Umzug, ist dies die richtige Organisation für uns, sollte ich die Stuten schon vorab nach Deutschland schicken.

Vielen Dank für das Interview und weiterhin alles Gute!

Das Interview führte Julia Ott.


< Zurück zur Übersicht
HorSeven
Höveler
Quarter Horse Journal
AQHA
GroundMaster
TVE Landmaschinen
CG Ranch Equipment