Turnierticker
Circle L Spring Warm Up
14.04.2018 - 15.04.2018
31638 Wenden

Ausschreibung 12.01.18, 10:46 Uhr
Berlin City Circuit Warm Up
31.03.2018
14532 Schenkenhorst

Ausschreibung 09.01.18, 12:04 Uhr
Nennformular 09.01.18, 12:04 Uhr
Circle L Spring Warm Up
14.04.2018 - 15.04.2018
31638 Wenden

Nennformular 02.01.18, 12:20 Uhr

Registrieren Sie sich kostenlos und wir informieren Sie sobald neue Dokumente online sind:

Turnierticker-Abo

Suchen Sie nach Züchtern, Ranches und Trainern.


Partner-Login
Mitglied werden

Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied bei der DQHA und genießen Sie exklusive Vorteile im DQHA Benefit Club.


Infos zur Mitgliedschaft...

Formularservice

Die DQHA hilft Ihnen bei allen Formalitäten rund ums American Quarter Horse weiter. Hier finden Sie alle Informationen und Formulare u.a. zu:


Alle Formulare anzeigen...

Showarten

Foto: Art & Light

Der Hauptverband der Turniere mit American Quarter Horses ist die American Quarter Horse Association = AQHA mit Sitz in Amarillo, USA.

In fast jedem Land weltweit gibt es entsprechend Landesverbände, die sogenannten Affiliates. In Deutschland ist es die Deutsche Quarter Horse Association = DQHA.

Für die Turniere ist somit die AQHA und das amerikanische Regelbuch die Grundlage. Alle Anträge zur Genehmigung der Turniere (Approvals) und die Ergebnisse gehen weltweit nach Amerika zur Erfassung bei der AQHA. Darum ist es auch entscheidend, welche Daten über Pferd und Vorsteller bei der AQHA in der Datenbank vorliegen. Zum Beispiel ist ein deutscher Kaufvertrag über ein Pferd für die AQHA ohne Bedeutung – wichtig ist das Umschreiben des Pferdes bei der AQHA auf den neuen Besitzer im Certificate of Registration.

Die DQHA bietet teils reine DQHA Shows für Einsteiger an, aber führt größtenteils Auswertungen über die stattfindenden AQHA Shows für ihre Mitglieder durch – darum haben die meisten Shows die Bezeichnung AQHA/DQHA Show.

Ein wichtiger Punkt ist, dass man mit der DQHA Ansprechpartner in der eigenen Landessprache hat, was die Übersetzung des Regelwerkes in Deutsch, Hilfe beim Papierservice und eigene deutsche Programme (DQHA Highpoint, DQHA Direkt, Regionenprogramme, Futurity) bedeutet. Außerdem können über die Vertreter der DQHA (Internationale Direktoren) Änderungen im Regelwerk beantragt werden, die auf deutsche Belange abgestimmt sind. Ein Beispiel dafür ist, dass durchgebracht werden konnte, dass in den Einsteigerklassen (Novice bzw. neu L1) auch ältere Pferde beidhändig in Trense/Bosal geshowt werden dürfen und man ein Schulpferd, Reitbeteiligungspferd etc. vorstellen darf, ohne seinen Amateurstatus zu verlieren.

Zur Durchführung von Turnieren gibt es unterschiedliche Varianten, die sogenannten Showformate. Dies gibt einem Veranstalter die Möglichkeit ein für die Anlage und Interessenkreis passendes Format anzubieten. Und der Teilnehmer hat die Möglichkeit ebenfalls passende Veranstaltungen zu finden.

Sollten Sie als Veranstalter Hilfe bei der Auswahl des passenden Formates benötigen, steht Ihnen auch da die DQHA gerne zur Seite.

Folgende Formate gibt es bei AQHA Shows:

1.      Regular Show (Single judged)

  • Ein AQHA Richter richtet über ein oder mehrere Tage
    Es muß ein Mindestangebot an Klassen eingehalten werden
  • Mindestens 5 Halterklassen, jeweils für Stallions (Hengste), Mares (Stuten), Geldings (Wallache) und eine Performance class (Reitklasse) für Open
  • Youth (Jugend) kann als Division in einer Show, oder als eigenständige Show angeboten werden. Dazu müssen mindestens 4 Performance Klassen angeboten werden. Pflicht ist Showmanship at Halter und entweder Western Pleasure oder Western Horsemanship plus mindestens zwei weitere Performance Klassen.
  • Für die Amateur Division sind ebenfalls mindestens vier Performance Klassen Pflicht. Jede Amateurklasse kann ebenfalls als Select Klasse (50 Jahre und älter) angeboten werden
  • Halterklassen sind für Youth und Amateur keine Pflicht. Werden sie angeboten, dann allerdings ebenfalls alle 5 Altersstufen, wie bei der Open Division. Bei den Jugendlichen entfallen die Hengstklassen.
  • Die erworbenen AQHA Punkte zählen zur World Show Qualifikation und  den Incentive Fund.
  • Eine einmal genehmigte und durchgeführte Show erhält ein sogenanntes Priority Date für die nächsten drei Jahre (Vorrecht an dem Termin die Show wieder durchzuführen).

 

2.      Split/Combined (**S/C**) oder Double Judged/Double Pointed (**DJ/DP**)

  • Bei der S/C Show richten zwei Richter über mindestens zwei Tage.
  • Es sind z.B. folgende Variationen möglich: Freitag Richter 1 Trail, Samstag Richter 1+2 Halterklassen, Sonntag Richter 2 Trail. Meistens werden in Deutschland die Klassen nicht getrennt, sondern alle direkt von beiden Richtern gerichtet.
  • Die DJ/DP Shows werden nur in Verbindung mit einer Major Life Stock Show („Viehmesse“) angeboten und finden in Deutschland eigentlich nicht statt.
  • Bei diesen Showformaten erhält man auf einer Show zwei einzelne Wertungen und somit zweimal AQHA Punkte – was auch eine doppelte Startgebühr mit sich bringt.
  • Die erworbenen AQHA Punkte zählen zur World Show Qualifikation und  den Incentive Fund.
  • Eine einmal genehmigte und durchgeführte Show erhält ein Priority Date

 

3.      All Novice Shows (**All Nov**) = Level 1 Shows

  • Kombination aus Vorbereitungskurs und Show, speziell für Turniereinsteiger.
  • Es müssen mindestens 6 Novice (L1) Youth und 6 Novice (L1) Amateur Klassen angeboten werden.
  • Hengste sind auf diesen Turnieren nicht zugelassen.
  • Ergänzung mit Rookie und rasseoffenen Klassen (alle Rassen und ohne eine Verbandszugehörigkeit) gut möglich.
  • Samstag Clinic (Kurstag) mit einem Professional Horseman, wo die Pattern des Turniertages geübt werden. In Deutschland/ Europa darf auch der Richter die Clinic durchführen.
  • Sonntag Turniertag. Die Clinic ist keine Pflicht fürs Turnier, aber bietet gerade Neueinsteigern eine optimal Vorbereitung auf ihre Show.
  • Nur auf den All Novice Shows gibt es bei den Novice Halterklassen einen offiziellen Grand Champion (Mares, Geldings) und ein Trophy Pferd von der AQHA.
  • Die All Novice Shows sollen möglichst kostengünstig für die Teilnehmer gehalten werden. Auch die Richter werden angehalten, ein geringeres Honorar zu nehmen.
  • Eine einmal genehmigte und durchgeführte Show erhält ein Priority Date.

 

4.      Introductory Show

  • Einführungsshow, um Teilnehmer anderer Shows für die AQHA zu interessieren.
  • Sie werden grundsätzlich von einem Richter gerichtet.
  • Mindestens 6 Klassen sollten angeboten werden (Showmanship, Western Pleasure, Horsemanship, Hunter Under Saddle, Hunt Seat, Trail). Jedoch sind nach Absprache mit der AQHA auch andere Kombinationen möglich.
  • Lockerung einiger Regeln (z.B. Abstandsregel, Novice Judges, Qualifikation Showmanagement) nach Absprache mit der AQHA möglich.
  • Gut kombinierbar mit z.B. EWU, VWB, WRR…
  • Die AQHA Punkte von diesen Shows zählen zwar nicht zur World Show Qualifikation (nur Novice World Show) und Incentive Fund, aber für alle anderen Auszeichnungen und alle deutschen Tite.
  • Diese Shows bekommen kein Priority Date.

 

5.      Special Event (**SpEv**)

  • Shows für die Spezialisten.
  • Aus einer Kategorie (Gruppe von Klassen) werden hier zwei Klassen ausgesucht, z.B. aus Kategorie III die Reining und Working Cowhorse.
  • Diese beiden Klassen werden dann in den unterschiedlichen Formen (Open, Amateur, Youth/ Junior, Senior…) auf der Show angeboten.
  • Ein AQHA Richter richtet über einen oder mehrere Tage die Show.
  • Die erworbenen AQHA Punkte zählen zur World Show Qualifikation und  den Incentive Fund.
  • Diese Shows bekommen kein Priority Date.

 

6.      Versatility Ranch Horse Competition (**VRH**)

  • Auf diesen Shows wird die Vielseitigkeit und Athletik des American Quarter Horse als Arbeitspferd herausgestellt.
  • Sechs Klassen, die in vier Kategorien gruppiert sind, können angeboten werden. Das sind Ranch Riding, Ranch Trail, Ranch Reining, Ranch Cutting, Ranch Cow und Ranch Conformation.
  • Jede Pferd/Reiterkombination muß in mindestens einer Rinderklasse, Ranch Conformation und einer anderen Klasse ohne Rinder starten, um sich für die Allroundwertung auf einer Versatility Ranch Horse Show zu qualifizieren.
  • Bis zu vier einzelnen Klassen aus dem Versatility Ranch Horse Angebot können inzwischen auch auf regulären AQHA Shows mit angeboten werden.
  • Eine einmal genehmigte und durchgeführte Show erhält kein Priority Date.

 

7.      Alliance Show (**AL EV**)

  • Sie bieten die Möglichkeit auf Shows von anderen Verbänden, die sich auf einzelne Disziplinen spezialisiert haben (wie z.B. NCHA, NRHA, NSBA usw.) AQHA Punkte zu erreiten.
  • Eine genaue Liste der anerkannten Verbände ist auf der AQHA Seite einzusehen.
  • Oft werden diese Prüfungen class in class durchgeführt, also z.B. bei einem Start im Cutting gibt es gleichzeitig eine Wertung für die NCHA und die AQHA. Voraussetzung ist natürlich, dass die jeweiligen Bedingungen des Verbandes (Mitgliedschaften etc.) erfüllt werden.
  • Diese Shows bekommen kein Priority Date.

 

8.      Equestrians with Disabilities (EWD)

  • Prüfungen für Reiter mit körperlicher oder geistiger Behinderung.
  • Die Klassen können in einer kompletten Show separat, oder auch in Verbindung mit einer regulären AQHA Show angeboten werden.
  • Die Teilnehmer müssen im Vorfeld ein Diagnose Formular und ein Formular, was erlaubte Hilfsmittel auflistet ausfüllen und an die AQHA oder Meldestelle des Turnieres übermitteln.
  • Inzwischen gibt es auch für diese Gruppe eine ganze Bandbreite an Klassen und Leistungsstufe.
  • Diese Shows bekommen kein Priority Date.
HorSeven
Höveler
Quarter Horse Journal
AQHA
GroundMaster
TVE Landmaschinen
CG Ranch Equipment
Fashion Boots