Turnierticker
Wollbacher Ranch Horse Show
08.07.2018
97618 Wollbach

Sonstiges 12.07.18, 14:19 Uhr

Aktuell ist unser automatischer Versand von Dokumenten deaktiviert. Schauen Sie bitte im Kalender nach neuen Dokumenten.


Suchen Sie nach Züchtern, Ranches und Trainern.


Partner-Login
Mitglied werden

Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied bei der DQHA und genießen Sie exklusive Vorteile im DQHA Benefit Club.


Infos zur Mitgliedschaft...

Formularservice

Die DQHA hilft Ihnen bei allen Formalitäten rund ums American Quarter Horse weiter. Hier finden Sie alle Informationen und Formulare u.a. zu:


Alle Formulare anzeigen...

Leading Dam & Leading Breeder 2011: Chelseas Bella Donna und Klaus Wichtmann

31.12.2011 12:00

Chelseas Bella Donna mit Züchter Klaus Wichtmann und dessen Familie, Foto: ak photographics

Klaus Wichtmann als Züchter nicht zu schlagen

Unter dem Label „CC-Showhorses“ züchtet der Sauerländer seit 1995 gemeinsam mit seiner Frau Claudia sowie Dr. Peter Heer und Ute Heße American Quarter Horses. Diese Rasse ist die große Leidenschaft von Klaus Wichtmann und er steht steckt seine ganze Erfahrung und sein Herzblut in die Zucht und damit in die optimale Hengstauswahl, die vom Exterieur und den Blutlinien mit der Mutterstute bestmöglich zusammen passen muss. Mit lediglich zwei Zuchtstuten und deren Nachkommen dominierte er bereits 2010 die Q10 und konnte ein Jahr später diesen Erfolg wiederholen. Ganze 6.098,37 € gewannen die Nachkommen aus seiner Zucht auf den vier DQHA Regionalfuturities und der Hauptfuturity auf der Q11 und machten ihn damit 2011 erneut zum Leading Breeder! Doch mit diesem Titel nicht genug: Die Pferde, die ihm diese Ehre einbrachten, sind seine beiden Stuten Chelseas Bella Donna und Mistress Serena.

Deutsche Zucht mit der Leading Dam weiterhin vorne

Chelseas Bella Donna, die von der Hall of Fame Stute Impressive Chelsea abstammt, verteidigt damit eindrucksvoll ihren Titel als Leading Dam und demonstriert auf ein Neues das hohe Niveau der deutschen American Quarter Horse Zucht. Ihre Tochter Diva Donna, im Besitz von Luisa Webersinn, zeigte ihr Geschick in der Trail Maturity unter Alexander Eck und entschied die mit knapp 1.400 Euro für den Sieger dotierte Prüfung für sich. Dass sie eine echte Allrounderin ist, bewies die Stute von No Chip Sherlock mit einem siebten Platz in der Western Riding Maturity und einem sehr guten Vize-Titel in der Western Pleasure Maturity hinter Invitation Tonite.

Als erfolgreichstes Pferd der Hauptfuturity gewann sie mit ihren Halbgeschwistern Krymsun Kinetics, die einen vierten Platz in der Western Pleasure Futurity belegte, und Leisuremoves insgesamt 3.362,31 Euro. Das Stutfohlen platzierte sich an dritter Stelle in der Halter Weanling Mares Early. Geschlagen geben musste sie sich nur dem Champion of Champions Fohlen sowie der kleinen Stute One Flawless Krymsun aus der Reserve Leading Dam Mistress Serena. Die zweite Zuchtstute des Leading Breeders punktete zudem noch durch ihren Sohn Burnin The Rail. Der 2005 geborene Wallach sicherte sich unter Christina Münster drei fünfte Plätze in der Western Riding, Trail und Western Pleasure Maturity und wurde Dritter in der Hunter Under Saddle Maturity. Mit weiteren Siegen und Platzierungen auf der Süd und West Futurity konnte Mistress Serena 2.736,06 € auf das Gewinnkonto ihrer Nachkommen verbuchen und ihren Reserve-Titel von 2009 erneuern.

Reserve-Titel für Michael Middel 

2008 erfüllte sich mit dem Leading Breeder Titel bereits ein großer Traum des ambitionierten Züchters aus dem nordrhein-westfälischen Olpe. Dafür reichte es in 2011 nicht ganz, dennoch kann sich der größte Züchter innerhalb des SSA-Programms über einen guten Reserve Titel als Leading Breeder freuen. Seine Zucht basiert auf Stuten mit hervorragenden Western Pleasure Blutlinien, einem korrekten Gebäude sowie einem einwandfreien und gutmütigen Charakter. Besonderen Wert legt er auch auf die Haltung der Zucht- und auch Showpferde, die ganzjährig in einer Herde auf 15 ha ihrer Leben genießen dürfen.

Auf der Hauptfuturity in Aachen sammelte er mit seiner Nachzucht zahlreiche Platzierungen sowohl in Halter- als auch in Performance-Klassen. Ganze elf Nachkommen aus sieben verschiedenen Stuten hatte er auf den Regionalfuturities und der Q11 Hauptfuturity am Start.

Sein 2011 gezogenes Fohlen Too Cool For School erreichte einen zweiten Platz in der Halter Weanling Stallions Late. Einen weiteren Vize-Titel sahnte er in der Halter Yearling Geldings ab. In den Reitklassen zeigten sich seine Pferde vor allem im Trail sehr geschickt. Mr Late Nite von Nicole Jeske wurde sechster in der Trail Futurity und Radical Princess im Besitz von Sabine Prause sicherte sich einen vierten Platz in der Trail Maturity. Der Nite Chip Sohn Mr Late Nite zeigte sich aber auch auf der Westfuturity in guter Form und sicherte sich mit seinen Leistungen nicht nur einen Reserve-Titel als Leading Horse, sondern auch Michael Middel einen zweiten Platz als Leading Breeder. Auf der Südfuturity reichte es mit guten Ritten von Call Me Cause Im Hot, Our Special Flower und Ready For Hotrod zum Leading Breeder Titel.

Insgesamt gewann die Nachzucht des Reserve Leading Breeder auf den Futurities 2011 rund 4.214 Euro.

Julia Großmann


< Zurück zur Übersicht
HorSeven
Höveler
Quarter Horse Journal
AQHA
GroundMaster
TVE Landmaschinen
CG Ranch Equipment
Porsche Zentrum Limburg
Skoda Auto Deutschland