Turnierticker
Sinsheim Open
09.06.2023 - 11.06.2023
74889 Sinsheim

08.11.22, 09:13 Uhr
08.11.22, 09:13 Uhr
Regionen Futurity West
26.08.2022 - 28.08.2022
46514 Schermbeck

Ergebnisse 08.09.22, 12:57 Uhr
Ergebnisse 08.09.22, 12:57 Uhr
Ergebnisse 08.09.22, 12:57 Uhr
Ergebnisse 08.09.22, 12:57 Uhr
Ergebnisse 08.09.22, 12:57 Uhr
Ergebnisse 08.09.22, 12:57 Uhr
Ergebnisse 08.09.22, 12:57 Uhr
Ergebnisse 08.09.22, 12:57 Uhr
Ergebnisse 08.09.22, 12:57 Uhr
Ergebnisse 08.09.22, 12:57 Uhr
DQHA Regionenfuturit Sachsen-Thüringen
01.09.2022 - 04.09.2022
08107 Cunersdorf

Ergebnisse 08.09.22, 11:04 Uhr
Ergebnisse 08.09.22, 11:04 Uhr

Aktuell ist unser automatischer Versand von Dokumenten deaktiviert. Schauen Sie bitte im Kalender nach neuen Dokumenten.


Suchen Sie nach Züchtern, Ranches und Trainern.


Partner-Login
Mitglied werden

Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied bei der DQHA und genießen Sie exklusive Vorteile im DQHA Benefit Club.


Infos zur Mitgliedschaft...

Formularservice

Die DQHA hilft Ihnen bei allen Formalitäten rund ums American Quarter Horse weiter. Hier finden Sie alle Informationen und Formulare u.a. zu:


Alle Formulare anzeigen...

Q21: Eine gelungene Premiere „MEC PeppysHotWilliam“ - 'DQHA Futurity Halter Weanling Stallions Champion'

08.11.2021 09:47
Von: Sandra Visnjic (Pressestelle DQHA NRW) ML

Fotos: Luxcompany

Im Rahmen des ersten Jungpferdewochenendes haben wir die Familie Mecklenborg mit Ihrem Fohlen „MEC PeppysHotWilliam“ getroffen. Die Familie war in diesem Jahr das erste Mal in Aachen auf der DQHA-Hauptschau zu Besuch und zeigte hier Ihr Fohlen „Willy“ in der Futurity Halter. Vorgestellt wurde er von der Tochter Lea Mecklenborg. Und diese beiden hatten eine gelungene Premiere auf der Q21.

Wie fühlt es sich eigentlich an, wenn man als Neuling nach Aachen kommt?

„Einmal mit dem selbst gezüchteten Fohlen nach Aachen. Einmal durch das Stadion laufen und die geschmückte Halle betreten. Ich denke, das sind die Träume vieler Hobby Züchter und so war es auch meiner", erzählt Lea Mecklenborg.

“Meine Eltern Oliver und Mechthild haben damals, als ich noch zur Grundschule ging, bereits 'American Quarter Horse' gezüchtet. Nicht im großen Rahmen und auch keine Ausnahmetalente. Sie haben solide Freizeitpferde gezüchtet. Pferde, die großartig in ihrem Charakter sind und auf die man sich verlassen kann. Sie haben sich dabei immer Mühe gegeben, potenzielle Gebäudefehler der Stuten auszugleichen und haben außerdem viel Wert auf das Interieur gelegt. Ihnen ist mit unseren letzten Fohlen 2013 auch eine gute Platzierung auf den Fohlenschauen geglückt, aber die Idee, nach Aachen zu fahren, war bislang nie da. Als kleiner Züchter vom Dorf hat man dort doch wenig Chancen. 

2020 entschieden wir uns dann dazu unsere Stute „Peppys Tari Doc“, die uns mittlerweile schon fast 18 Jahre begleitet, ein letztes Mal decken zu lassen. Alle bisherigen Fohlen von ihr sind Lebensversicherungen und somit genau das, was wir uns als idealen Pferdepartner wünschen und züchten wollen.

Mittlerweile bin ich natürlich auch nicht mehr in der Grundschule, sondern drücke die Schulbank einer tierärztlichen Hochschule und durfte mich diesmal an der Hengstwahl beteiligen. Unsere Tari entspricht durch und durch dem Ranchhorse-Typ und unser persönliches Ziel war es, ein Fohlen zu züchten, welches die Großrahmigkeit unserer Stute zeigt, dabei aber leichtfüßiger unterwegs ist und sich auch im Sport als Allrounder sehen lassen kann.

Wir haben uns nach langer Suche für den Hengst „Third Hot Step“ entschieden, da er unserer Meinung nach tolle Bewegungen und ein super Gebäude zeigt. Außerdem glich er die Gebäudemängel unserer Stute sehr gut aus.

Planen kann man viel, was dann schlussendlich wird, ist immer eine Überraschung. Ich für mich kann sagen, dass alle meine Wünsche erfüllt wurden" erzählt Lea Mecklenborg.

"Klein träumen kann jeder, daher habe ich es gewagt, groß zu träumen. Willy Winzig stammt von einem Hengst ab, der in die SSA einbezahlt ist. Das heißt, wir könnten rein theoretisch an den Futurity Prüfungen teilnehmen, wenn wir das Fohlen selbst noch nominieren. Gesagt, getan und dank meiner Eltern, die mich bei meinem großen Wunsch unterstützten, sind wir dieses Jahr zum ersten Mal mit unserem Fohlen nach Aachen auf die Q21 gefahren. 

Am Mittwochabend sind wir dann angekommen. Wie mein Vater sagen würde: „Viel zu früh! Die Prüfung ist doch erst Samstag“. Rückblickend war es aber eine gute Entscheidung, so früh angereist zu sein. Willy konnte sich so die ganze Kulisse am Donnerstag noch ohne Turnier und ab Freitag mit dem ganzen Turnier Trubel erleben und dies zeigte einmal mehr, was für ein ausgeglichener Kerl er doch ist.

All meine Wünsche, die ich hatte, waren schon erfüllt worden. Wir waren mit unserem Fohlen in Aachen. Wir sind durch die Halle und das Stadion gelaufen. Ich habe sogar ein Bild von mir und Willy im Stadion. Und das beste bei der ganzen Sache: Der kleine Mann hat sich vorbildlich benommen. Was können wir also verlieren? 

Allein durch den Ausflug nach Aachen hat unser Fohlen so viele neue Eindrücke gewonnen und wird in Zukunft mit neuen Reizen einfacher umgehen können. Geschadet hat es ihm auf alle Fälle nicht.

“Als Neuling auf die Q zu kommen war im ersten Moment ziemlich erschlagend. Die ganze Kulisse ist gigantisch und jeder hat einen Plan von dem, was da passiert. Außer wir. Etwas eingeschüchtert von der ganzen Szenerie ist man dann da, aber das muss man absolut nicht sein.”

Wir haben so viele nette und hilfsbereite Menschen auf der Q getroffen und kennengelernt. Und auch wenn man etwas Mal nicht weiß, findet man immer jemanden, der es einem gerne und in Ruhe erklärt. Da kann ich nur sagen, dass ich absolut begeistert von den ganzen Teilnehmern, Helfern und Organisatoren war.

Samstag war es dann so weit. Als mein Vater dann hörte, dass alle 10 Starter der 'Futurity Halter Weanling Stallions' platziert waren und wir also eine Schleife erhielten, war die Erleichterung bei ihm groß. Er hatte schon befürchtet, dass ich nachher als einzige keine Schleife erhalte und traurig wäre.

Als wir dann unter den Top 3 waren, konnte ich das schon kaum glauben. Willy hat es auf das Foto geschafft! Wow, unser kleines Fohlen auf einem Siegerfoto auf dem Teppich.

Nachdem dann nach und nach die anderen beiden Fohlen aufgerufen wurden dämmerte es mir langsam. „MEC PeppysHotWilliam“, mein kleiner Willy Winzig, hat gewonnen. So richtig realisieren konnte ich es erst gar nicht!

Und nun? Wir hatten die Ferienwohnung schon geräumt und wollten eigentlich nach Hause fahren, aber uns hatten so viele nette Leute darauf aufmerksam gemacht, dass wir doch am Abend noch zum 'Champion of Champions' müssen und uns viel Erfolg und Glück gewünscht. 
 Einmal nach Aachen mit dem eigenen Fohlen war der Wunsch und dann hatten wir die Ehre mit unserem Fohlen zur Primetime noch einmal in das Stadion unter Flutlicht einlaufen zu dürfen.

Leider war der Tag nicht nur für uns, sondern auch für den kleinen Willy sehr lang. Wie bei kleinen Kindern kommt dann bei Fohlen ebenfalls nach „Müde“ die Einstellung „Lustig“ und so konnte Willy einfach nicht mehr stillstehen. Man kann es ihm nicht verübeln. 

Der Titel 'Champion of the Champions' ging dann an das bezaubernde, elegante Stutfohlen „The Graytest“ aber Willy Winzig bleibt für mich dennoch der Sieger meines Herzens. Noch so jung und doch hat er mir so einen großen Traum erfüllt und alle Erwartungen übertroffen.

Das Experiment 'Q' ist demnach also mehr als geglückt und ich denke, dass wir als Züchter auf jeden Fall wiederkommen werden nach Aachen.


< Zurück zur Übersicht
HorSeven
Höveler
Quarter Horse Journal
TVE Landmaschinen
CG Ranch Equipment
Porsche Zentrum Limburg
Skoda Auto Deutschland
featuring a subtle pattern, bezel and band includes a very good quality that you cant differentiate between your original one and also the duplicated fake rolex cellini Rolex Daytona Watches. Many watch replicas available on the market are very faded plus they hardly shine along with the original models. Its not the case of this specific model Im speaking about, during the presentation that enthusiasm grew to be a genuine heartfelt passion (and the urge to buy one.) Steel and gold. Really? Yes really, the most avant-garde watchmaking brands have sensed a good way to internationalize.