Turnierticker
DQHA Open Neudeck II
29.09.2018
74243 Langenbrettach

01.10.18, 07:45 Uhr
01.10.18, 07:45 Uhr
01.10.18, 07:45 Uhr
Ergebnisse 01.10.18, 07:45 Uhr
Woodland Ranch Versatility
15.09.2018
98590 Rosa

Sonstiges 21.09.18, 06:58 Uhr
DQHA Regionen-Futurity Mitte
07.09.2018 - 09.09.2018
36304 Alsfeld

Ergebnisse 20.09.18, 10:38 Uhr
Ergebnisse 20.09.18, 10:38 Uhr
Ergebnisse 20.09.18, 10:38 Uhr
Ergebnisse 20.09.18, 10:38 Uhr
Ergebnisse 20.09.18, 10:38 Uhr
Ergebnisse 20.09.18, 10:38 Uhr
Ergebnisse 20.09.18, 10:38 Uhr
Ergebnisse 20.09.18, 10:38 Uhr
Ergebnisse 20.09.18, 10:38 Uhr
Ergebnisse 20.09.18, 10:38 Uhr
Ergebnisse 20.09.18, 10:38 Uhr
Ergebnisse 20.09.18, 10:38 Uhr

Aktuell ist unser automatischer Versand von Dokumenten deaktiviert. Schauen Sie bitte im Kalender nach neuen Dokumenten.


Suchen Sie nach Züchtern, Ranches und Trainern.


Partner-Login
Mitglied werden

Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied bei der DQHA und genießen Sie exklusive Vorteile im DQHA Benefit Club.


Infos zur Mitgliedschaft...

Formularservice

Die DQHA hilft Ihnen bei allen Formalitäten rund ums American Quarter Horse weiter. Hier finden Sie alle Informationen und Formulare u.a. zu:


Alle Formulare anzeigen...

Reining-Jugend-EM: Gold für Junioren und Silber für Junge Reiter

05.11.2018 10:57

Georgia Wilk: Alle Bilder Dead or Alive

Junioren Einzelfinale

Junioren Team

Cleine Beisel

Junge Reiter Team

In der Mannschaftsentscheidung der Junioren legten Franziska Engel (Hauenstein) und ihr KD Whizoffthefuture als erste Starter mit einem feinen Ritt eine 212 vor. Kurz darauf zogen Gina Opitz (Isselburg) und ND Gun Sawyer mit einer 212 gleichauf. Den Erfolg komplett machten dann Celine Beisel mit ihrem Gunner Be Good und Georgia Wilk mit ARC Captain: die beiden erzielten mit einer 215,5 Top Score des Mannschaftswettbewerbs. Das bedeutete insgesamt 643 Punkte und die Goldmedaille für die deutsche Junioren-Mannschaft. Italien erreichte 636,5 und die Spanier 620,5. Einzelreiterin Joline Kamphuis (Haren) und ihr JB Just A Magic Deal kamen mit einer 205 auf Platz 17-

„Wir waren einfach nicht zu schlagen, und ich bin ungeheuer stolz auf unsere Junioren“, so Bundestrainer Nico Hörmann zu dem grandiosen Erfolg. „Alles lief wie am Schnürchen. Es gibt nicht viel, was man hätte besser machen können. Wir hatten gute Pferde, und die Eltern, Besitzer und Trainern haben ebenfalls sehr viel mitgeholfen.“

Im Einzelfinale sah es lange Zeit so aus, als ob die Italiener alle Medaillen für sich entscheiden würden. Doch dann rollten die beiden letzten deutschen Starter das Finalistenfeld von hinten auf. Mit einer 219,5 wurde Georgia Wilk mit ihrem ARC Captain nach einem glanzvollen Durchgang verdienter neuer Europameister der Junioren. Das Besondere dabei: ARC Captain war Georgia von Maria Till zur Verfügung gestellt worden, da ihre eigene Stute tragend ist und daher nicht an der EM teilnehmen konnte. Silber ging an die Italienerin Francesca Ferrarol auf Tarisnap (217,5), Bronze an Celine Beisel und Gunner Be Good, die eine 214 erzielten

Franziska Engel und ihr KD Whizoffthefuture kamen mit einer 208 aus der Showarena, was Platz 6 bedeutete. Pech hatte Gina Opitz: nach einem guten Anfang hatte sie Probleme beim Angaloppieren, so dass sie mit der zweiten Hand eingriff, was 0 Score bedeutete. Einzelreiterin Joline Kamphuis kam mit einer 206,5 auf Platz 10.

Bundestrainer Nico Hörmann freute sich sehr über das hervorragende Ergebnis seiner Junioren: „Durch die Bank haben unsere Leute mit ihren Pferden das herausgeholt, was möglich war. Ich bin ungeheuer stolz auf sie. Wer hätte gedacht, dass so spät im Jahr und nach einer so langen Saison noch eine derartige Leistungssteigerung möglich ist!“

Bei den Jungen Reitern holten die deutschen Reiner mit 645 Punkten die Silbermedaille – mit nur 4,5 Zählern Abstand zum Sieger Belgien (649,5). Bronze ging an die Italiener (635).

Das beste Ergebnis für die deutschen Jungen Reiter erzielte Johannes Heil (Lindenfels) mit seinem Whizper Lil Gump BB, der mit einer 216 auf Platz 4 in der Mannschaftswertung kam. Gina Schumacher (Givrins) folgte mit Wimpys Cute Tune auf Platz 5 (215), Kim Leonie Kiechle (Nagold) und Smoke Of Guntini mit einer 214 auf Platz 6. John Wisser (Enspel) und Steppin Jacson kamen auf eine 208, was Platz 13 bedeutete. Vanessa Engel (Hauenstein) trat mit Big Time Business als Einzelreiterin an und erzielte eine 208.

Den Top Score der Prüfung (218,5) erritten die beiden Belgier Gilles Huyghe und Nimroid Vannietvelt. Dritter wurde der Italiener Enrico Sciulli.

„Ich bin sehr zufrieden mit den Leistungen unserer Jungen Reiter“, so der Bundestrainer. „Belgien hat verdient gewonnen. Sie hatten super starkes Team mit herausragenden Pferden am Start. Aber unsere Reiter haben ihr Bestes gegeben, und immerhin sind es am Ende nur 4,5 Zähler Unterschied gewesen.“

Trotz hervorragender Leistungen reichte es für die deutschen Jungen Reiter nicht mehr für eine Medaille im Einzelfinale. Hier dominierte der Belgier Nimroid Vannietvelt auf dem Ausnahmehengst und mehrfachen NRHA World Champion Open What A Wave, der mit einer 221 die Goldmedaille errang. Silber ging mit einer 219 an den Italiener Matteo Bonzano auf High Point Reiner, Bronze an den Belgier Gilles Huyghe auf Exxcaliber, der eine 218,5 erzielte. Den vierten Platz teilten sich mit jeweils einer 215,5 Gina Schumacher mit Wimpys Cute Tune und Johannes Heil mit Whizper Lil Gump BB. Kim-Leonie Kiechle und Smoke Of Guntini kamen mit einer 213 auf Platz 7, John Wisser und Steppin Jacson mit einer 212 auf Platz 11. Vanessa Engel und Big Time Business mussten sich mit einer 202,5 zufrieden geben, was schließlich Platz 19 bedeutete.

„Man kann eben nicht immer alles gewinnen“, meinte Nico Hörmann nach dem Finale. „Die anderen waren diesmal eben einen Tick besser und hatten die besseren Pferde. Unsere Reiner haben alles gegeben, aber am Ende hat es halt leider nicht gereicht.“
FN-press / Ramona Billing



< Zurück zur Übersicht
HorSeven
Höveler
Quarter Horse Journal
AQHA
GroundMaster
TVE Landmaschinen
CG Ranch Equipment
Porsche Zentrum Limburg
Skoda Auto Deutschland