AQHA nimmt DQHA Mitglieder- Entscheidung vorweg!
AQHA nimmt DQHA Mitglieder- Entscheidung vorweg! In Ihrem 45. Jahr bekommt die DQHA nun die Kündigung von ihrem Mutterverband, -zunächst einmal für eine verweigerte Unterschrift, die einen Vertrag unterzeichnen sollte, der zum einen nach dem Deutschen Vereinsrecht gar nicht Rechtens ist und zum andern den gesetzlichen Vorstand in eine persönliche Haftungsgefahr gebracht hätte. Grund ist, dass die AQHA das Data Share Agreement, welches die DQHA der AQHA vorgelegt hat, nicht anerkannt hat. Das Präsidium konnte das Data Share Agreement der AQHA wiederum aus folgenden Gründen nicht unterzeichnen: 1. Bei Satzungsrelevanten Themen entscheidet die Mitgliederversammlung und nicht das Präsidium, diese gesetzliche Vorgabe will die AQHA nicht akzeptieren. 2. Das Präsidium kann nicht über Eigentumsrechte der Pferdebesitzer entscheiden 3. Eine Unterzeichnung hätte die Folge, dass die Vertreter der DQHA, also das Präsidium, direkt privat belangbar wäre und nicht zunächst der Verein, wie es im deutschen Vereinsrecht verankert ist. 4. Für Verdienstausfälle der AQHA, die durch die DQHA Aktivitäten entstehen könnten, würde die DQHA gerichtlich haftbar gemacht werden (Gerichtsstand Texas). Was bedeutet dies nun für Züchter die in der DQHA organisiert sind? Die DQHA stellt weiterhin EU konforme Equidenpässe mit Tierzuchtbescheinigungen aus. Der Züchter muss zur eindeutigen Identifizierung seines Pferdes einen DNA Test von einem anerkannten Labor (ISA Standard) beibringen.   Zur Erstellung eines DQHA Equidenpasses  ist die Vorlage eines COR nicht zwingend erforderlich. Die DQHA trägt in ihrem geographischen Gebiet Pferde der „Rasse American Quarter Horse“ ein. Alle DQHA Zuchtveranstaltungen (z. B. Futurity und Fohlenschauen) werden weiterhin stattfinden. Die DQHA kann AQHA Shows veranstalten. Auf der Mitgliederversammlung soll diskutiert werden, ob die DQHA ihr eigenes Showsystem aufbauen wird. Eine DQHA Highpoint Liste basierend auf den AQHA Daten wird es nicht mehr geben. Die DQHA wird diese autark aufbauen und Daten direkt von den Meldestellen anfragen. Wie ist die Situation für AQHA Mitglieder? Pferdebesitzer die ein COR haben möchten, müssen den Registrierungsvorgang bei der AQHA ganz normal durchlaufen. AQHA Turniere: Auf allen Turnieren die AQHA approved sind, bsp. Bavarian Spring des VWB, kann jedes AQHA Mitglied starten, auch wenn dieses Mitglied bei der DQHA ist. EM Die DQHA wird umgehend mit der FEQHA Kontakt aufnehmen um eine Startberechtigung deutscher Mitglieder zu gewähren ohne Doppelmitgliedschaft. Youth World Cup Die Durchführung des YWC wird weiterhin angestrebt. Insbesondere aufgrund der Tatsache, dass sehr viele Anstrengungen und finanzielle Aufwendungen schon erfolgt sind. Ein klares Statement wegen der finanziellen Lücke wird zum Ende des Monats herausgegeben. Die AQHA wird ihr Sponsorship für diese Veranstaltung weiter fortsetzen. Die DQHA wird sich weiterhin Gesprächsbereit zeigen, wenn der Mitgliederentscheid und die rechtlichen Voraussetzungen erfüllbar sind. Euer Präsidium
Datenvertrag mit der AQHA
Liebe Mitglieder, mit der Deadline der AQHA das Data Share Agreement bis zum 14.02.2020 zu unterzeichnen, hat das Präsidium der DQHA reagiert. Von der DQHA wurden folgende Punkte angemerkt: Das Data Share Agreement kann nicht mit dem UZB gemeinsam behandelt werden. Das deutsche Vereinsrecht lässt solch weitgreifende Entscheidungen des Präsidiums nicht zu, sondern solche Entscheidungen obliegen der Mitgliederversammlung. Wir bitten deshalb um getrennte Behandlung des Data Share Agreements und des Themas Ursprungszuchtbuch. Die DQHA hat deshalb, wie von Vermittler Johannes Orgeldinger in Brüssel vorgeschlagen, AQHA ein kurzes Data Share Agreement vorgelegt, um nochmals zu bestätigen dass die Daten sicher sind. Durch das kurze Zeitfenster vom Eingang (7.2.) des aktuellen Data Share Agreements und der Deadline (14.2.), konnten nicht alle Punkte in diesem Agreement auf Richtigkeit, Verantwortlichkeit und Konsequenzen geprüft werden. Folgend werden wir die Punkte aufzeigen, bei welchen wir um eine Überprüfung, Berichtigung oder Löschung bitten. - Im ersten Punkt besteht die AQHA auf die Bezeichnung: WHEREAS, AQHA is the studbook of origin    for the American Quarter Horse and the holder of the historical record of the establishment of the American Quarter Horse breeding book. => Die DQHA hat niemals den Ursprung und die Historie des American Quarter Horse in den USA in Frage gestellt. - Die AQHA liefert nur noch Daten, wenn die DQHA ihr Zuchtprogramm als Filialzuchtbuch führt. => Diesen Punkt löschen wir, da dies die Mitgliederversammlung zu entscheiden hat. - Des Weiteren steht in dem Agreement, daß die AQHA die alleinigen Rechte für die DNA Daten der Pferdebesitzer hat. => Die DQHA hat dies in Frage gestellt, da der Test von den Pferdebesitzern  beauftragt und bezahlt worden ist. Was sagt das EU Gesetz zu Eigentumsrechten? => Wir stellen diese Frage als Vertreter unserer Mitglieder und Züchter. Daher müssen solche Besitzverhältnisse geklärt sein. - Die DQHA erklärt sich damit einverstanden, daß sie in keiner Form und Weise Eigentumsrechte dieser Daten hat. => Wieder die Frage wer die Besitzverhältnisse inne hat. => Zur Führung eines Zuchtbuches ist es unabdingbar und gesetzlich vorgeschrieben diese Daten zu archivieren. Sie werden zudem im Equidenpass vermerkt. - Die DQHA erklärt sich damit einverstanden, die Daten in keiner Form und Weise zu verwenden, um eine genetische Datenbank einzurichten, zu ergänzen, zu verbessern oder zu erweitern, die nach EU-Recht nicht erforderlich ist. => Es ist für jeden staatlich anerkannten Zuchtverband erforderlich diesen Nachweis zu führen. - Sofern das EU-Recht dies nicht vorschreibt, verpflichtet sich die DQHA, die Daten in keiner Form und Weise zu verwenden um die Identität eines einzelnen Pferdes oder seiner Nachkommen oder Vorfahren zu prüfen. => Staatlich anerkannte Zuchtorganisationen sind verpflichtet die Identität eines Tieres zu überprüfen. - Die Vertragsparteien erkennen an, daß ein Verstoß gegen diese Vereinbarung zu einer irreparablen Verletzung der AQHA führen wird, und die AQHA finanzielle Schäden erleiden wird. Dementsprechend hat die AQHA zusätzlich zu allen verfügbaren Rechtsbehelfen Anspruch auf gerichtliche und einstweilige Verfügung. Dies geschieht im Falle eines tatsächlichen, versuchten oder drohenden Verstoß gegen eine Verpflichtung der DQHA => Diesen Absatz müssen wir von einem englisch sprachigen Anwalt prüfen lassen. => Wer unterschreibt solch einen Passus wenn der Präsident und Vizepräsident voll umfänglich mit ihrem Privatvermögen haften? In einer Zeit des guten Vertrauens, hätte wahrscheinlich jeder dieses Agreement blind unterschrieben. Wir sind jetzt wiederholt von der AQHA als Diebe bezeichnet worden, was die Vertrauensbasis deutlich erschüttert hat, dementsprechend kritisch lesen wir natürlich vorliegende Verträge. Das Ende des Anschreibens trägt folgenden Satz: Da wir alle nach einer erfolgreichen Lösung und Vereinbarung streben, freuen wir uns darauf, einen Weg zurück zu den etablierten Beziehungen zu finden, die uns in über 40 Jahren Zusammenarbeit verbunden haben. Die Antwort von Anna Morrison kam um 18:20, daß das Data Share Agreement in zwei nicht prägnanten Positionen geändert werden kann. Wenn die DQHA dieses Agreement unterschreiben würde, wäre dies ein Übergehen des Mitgliederentscheides im Rahmen der Mitgliederversammlung. Diese Verantwortung kann und darf das Präsidium nicht alleine tragen. Die DQHA appelliert an das Affiliate Agreemet welches von Craig Huffhines und Hubertus Lüring unterschrieben ist, indem unter anderem auch vermerkt ist, daß unser Handeln nicht mit  Europäischen und deutschen Gesetzen in Konflikt gerät. Darunter fällt natürlich auch das Vereinsrecht, welches im BGB verankert ist. Euer Präsidium  
Das erwartet Sie beim DQHA Ball 2020!
Den 7. März sollten sich DQHA Mitglieder gleich doppelt im Kalender markieren: denn neben der Mitgliederversammlung findet an diesem Tag auch der DQHA Ball statt – die Möglichkeit für alle Mitglieder, nach einem diskussionsreichen Tag einen fröhlichen Abend unter Gleichgesinnten zu verbringen. Gegen 19 Uhr empfängt das Maritim Hotel Darmstadt die Gäste mit spritzigem Sekt und launiger Musik. Wenn das kein Grund ist, sich in Schale zu werfen! Am Buffet werden alle Gäste bestens versorgt. Mit leckerem Essen und vollen Gläsern lässt es sich gute Gespräche über Pferde, Sport und Zucht führen. Für Spannung und Spaß sorgt die Jugend-Tombola, bei der es für die Teilnehmer über 100 fantastische Sachpreise zu gewinnen gibt. Die Einnahmen der Jugend-Tombola kommen übrigens dem Youth World Cup 2020 zugute. Ein Grund mehr, Lose zu kaufen! Leider mussten in diesem Jahr die Ehrungen der High Point Champions abgesagt werden (wir berichteten). Trotzdem wird der Abend nicht ganz ohne Ehrungen sein, denn: neben den Züchterehrungen ehren wir in feierlichem Rahmen auch die Teammitglieder (Youth & Amateur) des European Team Cups 2019! Außerdem sagen wir „Goodbye Youth“ zu den Nachwuchssportlern, die in diesem Jahr von der Youth in die Amateur wechseln. Im Anschluss an die Ehrungen ist dann Party angesagt: Unsere singende DJane Chocolatta begleitet den Abend mit Songs, die die Herzen der Partygänger höher schlagen lassen. Tanzen bis in die Nacht – dazu sind alle Gäste herzlich eingeladen! Denn gerade in angespannten Zeiten wie diesen möchten wir mit unseren Mitgliedern einen kurzweiligen, spaßigen Abend fernab hitziger Diskussionen verbringen. Sie möchten mit uns feiern? Dann bestellen Sie Ihre Ballkarten mit dem unten angeführten Formular! Wir freuen uns auf Sie!
FAQs zur aktuellen Situation AQHA/DQHA
Liebe Mitglieder, die aktuelle Situation und vorherrschende Thematik im AQHA/DQHA-Verhältnis wirft natürlich viele Fragen auf. Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir für Sie zusammengestellt und versucht, diese vollumfänglich und objektiv auf Fakten basierend zu beantworten. Wir wissen sehr wohl, dass noch mehr neue Fragen zu diesem komplexen Thema aufkommen werden und werden diese FAQs in den nächsten Tagen an dieser Stelle beantworten. 1) Erhält die DQHA jährlich von der AQHA 70.000 US-Dollar Unterstützung?       Nein. Die AQHA hat bisher jährlich rund $45.000 - 50.000,- an die DQHA zweckgebundene Unterstützung gezahlt (Business Plan Funding). Daraus begleicht die DQHA diverse Ausgaben, z.B. Produktion und Druck des AQHA Handbook in deutschsprachiger Ausführung, Personalkosten im Zusammenhang mit AQHA Services (Registrationen, Transfers…), Unterstützung Reisekosten Richter etc. Diese Unterstützung deckt bei weitem nicht die entstehenden Kosten. 2) Die DQHA muss das Ursprungszuchtbuch abgeben. Stimmt das?       Die AQHA fordert die Übergabe des Ursprungszuchtbuchs. Dafür müssten jedoch zuerst die rechtlichen Vorgaben durch die AQHA erfüllt werden, wie z.B. tierzuchtrechtliche EU -konforme Grundsätze, die das AQHA Rulebook in der jetzigen Form nicht hergibt. Außerdem wird dieser Vorgang nur durch eine Satzungsänderung möglich und muss daher durch die Mitgliederversammlung entschieden werden. 3) Besteht die Möglichkeit, dass die AQHA ein von der DQHA übergebenes Zuchtbuch an einen anderen europäischen Verband übergibt?       Grundsätzlich ja. Eine Erklärung, dass die AQHA das Ursprungszuchtbuch nicht einfach an einen anderen Verband in Europa weiterleiten würde, lehnt die AQHA nach wie vor ab. 4) Wird die DQHA dann ein Deutsches Quarter Horse eintragen?       Die DQHA wird nach wie vor nur AMERICAN QUARTER HORSES eintragen, für diese auch nach wie vor die entsprechenden Tierzuchtbescheinigungen ausstellen. Die Rassestandards, die die DQHA in den Grundsätzen des UZBs festgehalten hat, um die Rasse zu schützen, orientieren sich so weit wie möglich am AQHA Rulebook. Niemand beabsichtigt die Rasse American Quarter Horse zu verändern oder andere Rassen/Pferde einzukreuzen. Zusammen mit der Führung des Ursprungszuchtbuches ist der Rassename American Quarter Horse in den tiergenetischen Ressourcen der EU für die DQHA eingetragen. 5)   Warum unterschreibt das Präsidium der DQHA nicht einfach die geforderte Vereinbarung über den Datenaustausch? Es gab schon lange ein Abkommen zwischen AQHA und DQHA mit dem damals zuständigen Treasurer und Executive Director of Operations Trent Taylor. Dieses Abkommen sorgte für einen sicheren und vertrauensvollen Datenaustausch über viele Jahre. In dem neu aufgesetzten Abkommen sollten auf einmal weder die Pferdeeigentümer (die den Test selbst in Auftrag geben und bezahlen), noch die DQHA, noch die zuständigen Behörden ein Recht bzw. Einsicht an den DNA Markern erhalten. Dies hätte die Anerkennung als Zuchtverband gefährdet, da die DQHA gesetzlich verpflichtet ist, der aufsichtsführenden Behörde auf Anforderung Einsicht in die DNA Marker zu gewähren. Hinzu kam, dass die AQHA sich in dem Schreiben vorbehält, bei finanziellen Schäden die DQHA zu verklagen – was nach dem deutschen Vereinsrecht bedeutet, dass der geschäftsführende Vorstand mit seinem Privatvermögen haftet. Natürlich konnte das Präsidium das so nicht unterschreiben. Außerdem sollte der Gerichtsstand in Texas sein. Zusätzlich war die Deadline so kurz gesetzt, dass keinerlei Rücksprache mit den Mitgliedern möglich gewesen wäre – und da wir nur die Vertreter der Mitgliedschaft und einige Punkte zudem satzungsrelevant sind, waren die Forderungen nicht einzuhalten. Daraufhin wurde der DQHA der Entzug des Affiliate Status angedroht und das Business Plan Funding (welches schon vereinbarungsgemäß von der DQHA vorgestreckt, verwendet und alle Vorgaben erfüllt wurden) von 2019 einbehalten. Außerdem wurde das DQHA Präsidium in einem Schreiben der AQHA mehrfach des (Daten-) Diebstahls bezichtigt. 6) Will sich die DQHA von der AQHA trennen?       Die DQHA möchte sich nicht von der AQHA trennen. Die Forderungen, die die AQHA an die DQHA in Hinblick auf Rechte und Eigenbestimmung, wie die grundsätzlichen gesetzlichen Anforderungen, wie eigenes Zuchtbuch, Datenspeicherung, staatliche Kontrollen, genetische Tests und Tierschutzaspekte stellt, fordern von der DQHA eine Entscheidung, eine Suspendierung als Affiliate zu riskieren. 7) Was bedeutet eine Suspendierung als Affiliate für die DQHA? Das bedeutet, dass die AQHA keinerlei finanzielle bzw. Datenunterstützung mehr anbietet. Zudem wird es untersagt, das Logo oder ähnliches von der AQHA zu nutzen. Die DQHA würde keine Gelder aus dem Education Marketplace Fund für z.B. Horsemanship Camps erhalten. Die DQHA würde keine AQHA Anerkennung für Ihre Turniere erhalten. Die FEQHA müsste entscheiden, ob deutsche Reiter/Pferde um den Titel der FEQHA Europameisterschaft der American Quarter Horses reiten dürfen. 8) Würde es keine AQHA Shows mehr in Deutschland geben?       In Deutschland werden fast 80 AQHA Shows (2018:77) abgehalten. Hierzu beantragt der Veranstalter unabhängig von der DQHA die Show in Amarillo, Texas bei der AQHA und liefert dorthin auch die entsprechenden Ergebnisse. Somit betrifft das erst einmal nur die von der DQHA direkt veranstalteten AQHA Shows. Allerdings hat sich 2019 ganz deutlich gezeigt, dass die AQHA momentan nicht in der Lage ist, die Shows und Ergebnisse zeitnah und korrekt auszuwerten, was schon zu drastischen Problemen bei der DQHA High Point Auswertung führte. Von daher wird die DQHA in 2020 eine eigene Software nutzen, um die Shows selbst auszuwerten. 9) Haben wir ohne die AQHA keine Auszeichnungen mehr?       Sollte es zu einer Trennung von der AQHA kommen und weniger AQHA Shows in Deutschland durchgeführt werden, liegt es in der Hand der DQHA, ein eigenes Ehrungssystem anhand von DQHA anerkannten Shows zu gestalten. Neben dem erfolgreichen Futurityprogramm kann die DQHA ein eigenes Titelsystem ähnlich dem ROM, Superior, High Point etc. entwerfen, das wiederum als Nachweis zur Leistungszucht zählt. Das wäre ein weiterer Punkt, den die Mitglieder beeinflussen können und mitentscheiden müssen. Zusätzlich gäbe es Spielraum zur Anpassung des Regelwerkes, ab welchem Alter Pferde unter dem Sattel geshowt werden dürfen etc. 10) Doppelte Zahlung und Anfertigung von DNA-Tests: Wie kommt es dazu?       Die AQHA verlangt für die Erstellung des CoR (Certificate of Registration) vom Eigentümer des Pferdes einen DNA-Test. Liegt dieser vor, stellt die AQHA für den Import des Pferdes in die EU (oder den Import von Zuchtmaterial – Sperma, Embryos) ein Zootechnical Certificate aus. Diese sind bislang leider meist unvollständig. Es fehlen die sogenannten DNA Marker, die zur eindeutigen Identifizierung in der EU und Deutschland benötigt werden. Der Eigentümer des Pferdes kann diesen Fehler nur heilen, indem er einen zweiten Test beauftragt, um die DNA Marker an die DQHA weitergeben zu können, damit sein Pferd eindeutig identifizierbar ist. Auch zur Erstellung eines Equidenpasses und der Aufnahme eines Pferdes in das DQHA-Zuchtbuch ist die Vorlage der DNA Marker erforderlich. Liefert die AQHA die Marker nicht, muss der Eigentümer sie beibringen, d.h. über einen zweiten DNA-Test. Trotz Zusage ist eine Anerkennung europäischer Labore, wie es z.B. die APHA macht, durch die AQHA bisher nicht erfolgt. 11) Warum stellt die DQHA plötzlich Equidenpässe für American Quarter Horses aus, obwohl diese noch nicht bei der AQHA registriert sind?       Die DQHA hat die Voraussetzung in ihr Zuchtprogramm und den Grundsätzen des Ursprungszuchtbuchs aufgenommen, dass immer das AQHA CoR (Certificate of Registration) vor Erstellung des Equidenpass vorliegen muss, um der AQHA eine maximale Registrierungsrate zu versichern. Aktuell kann die AQHA auf Grund offensichtlicher interner Probleme diese CoR nicht in angemessener Zeit ausstellen bzw. stellt sie die zur Equidenpasserstellung dringend benötigten Daten (z.B. DNA Markers) weder der DQHA noch den Züchtern selbst zur Verfügung. Die DQHA ist jedoch gesetzlich verpflichtet, einen Equidenpass in einem bestimmten Zeitrahmen zur Verfügung zu stellen, da dieser u.a. für einen Transport (Tierklinik, Verkauf) etc. verpflichtend ist. Um handlungsfähig zu bleiben, hat sich die DQHA mit ihrer aufsichtsführenden Behörde geeinigt, ab dem 1. Februar 2020 auch ohne CoR Equidenpässe ausstellen zu können. 12) Die AQHA behauptet, dass sie das Ursprungszuchtbuch für American Quarter Horses schon jetzt inne hält – stimmt das?       Bislang konnte die AQHA noch kein Schriftstück oder einen Bescheid vorlegen, aus dem hervorgeht, dass sie das Ursprungszuchtbuch für die EU wirklich beantragt hat. Zudem konnte die AQHA bislang noch kein dafür notwendiges EU-konformes Zuchtprogramm vorlegen. Die DQHA hat jedoch einen rechtskräftigen Bescheid, dem im Rahmen des Anerkennungsverfahrens von keinem EU-Land widersprochen wurde. Damit hat sie auf unbestimmte Zeit Bestandsschutz für das Ursprungszuchtbuch von AMERICAN QUARTER HORSES in der EU. Wir können unseren Mitgliedern garantieren, dass es in der EU nur ein AMERICAN QUARTER HORSE geben wird. Dieses kann bei der DQHA einen Equidenpass bekommen oder in den anderen Filialzuchten innerhalb der EU. Allerdings berufen sich viele Affiliates auf den Datenaustausch mit der AQHA als Grundlage ihrer Zuchtarbeit und haben kein eigenes EU-konformes Zuchtbuch, was die Züchter rechtlich und finanziell (z.B. doppelte DNA-Untersuchungen) in eine schwierige Situation bringt, da die AQHA nicht alle erforderlichen Daten zur Verfügung stellt.  Unser Ziel ist es, weiterhin partnerschaftlich mit der AQHA zusammen zu arbeiten als auch der europäischen und deutschen Gesetzgebung folgen zu können. Die Art und Weise der zukünftigen Zusammenarbeit liegt zunächst bei der AQHA und dann final, bei unseren Mitgliedern, den Züchtern der DQHA. Ihr Präsidium
High Point-Ehrungen auf DQHA Ball nicht möglich
Liebe Mitglieder, die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass eine korrekte Auswertung der High Point-Listen nicht möglich ist. Immer noch sind Ergebnislisten, auf deren Grundlage wir arbeiten, fehlerhaft, was zu einer falschen High Point-Wertung führt. Trotz intensiver Bemühungen unserer Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer sowie den Kontrollen durch die Mitglieder, die unserem Aufruf gefolgt sind, konnten nur fehlerhafte Listen erstellt werden. In dieser Nachkontrolle fiel auf, dass sich die offiziellen AQHA Show-Reports der Pferde, die unsere Mitglieder und Mitarbeiter angefordert haben, in ihren Angaben zu den offiziellen AQHA Ergebnislisten widersprechen, die die AQHA selbst zur Auswertung zur Verfügung gestellt hat. Die Platzierungen und damit die Punktevergabe sind davon insbesondere betroffen. Außerdem sind Pferde bzw. Reiter als disqualifiziert gelistet, ohne dass Gründe hierfür durch die AQHA offiziell benannt wurden. Der Status der Disqualifikation kann sich somit möglicherweise für die Betroffenen auch noch einmal ändern, was zum jetzigen Zeitpunkt allerdings zu noch mehr Unsicherheiten bezüglich einer Auswertung führt. Vor diesem Hintergrund möchten wir euch darüber informieren, dass wir die High Point-Ehrungen am traditionellen DQHA Ball am 7. März 2020 nicht durchführen können. Der Ball findet dennoch in feierlichem Rahmen mit den Züchterehrungen, den Ehrungen der Team-Mitglieder des European Team Cups 2019 und der Jugendtombola sowie Musik und Tanz statt. Die High Point und All-Around Champions 2019 werden zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht und geehrt. Zunächst muss jedoch eine Lösung gefunden werden, wie gesicherte – und vor allem richtige – Daten für die Auswertung herangezogen und verarbeitet werden können. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten bei allen betroffenen Turnierreitern und bisherigen High Point Leadern. Wir halten die Verschiebung der sportlichen Ehrungen jedoch für die fairste Variante, um letztlich allen Sportlern und Pferden gerecht zu werden, die im vergangenen Jahr alles gegeben haben. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Wir freuen uns dennoch darauf, mit Ihnen im festlichen Rahmen die erfolgreichsten Züchter des vergangenen Jahres beim DQHA Ball im Maritim Hotel Darmstadt zu ehren! Hier geht’s zur Ballkartenbestellung.
FAQs: Status-quo DQHA English

12.02.2020 Translation   FAQs: Status-quo DQHA English     1. Does the DQHA receive $70.000 funds from the AQH Lesen...

Bitte um Anmeldungen für Züchterforum und Mitgliederversammlung

Organisatorische Information Lesen...

Ab heute: Kostenloser Download des DQHA Handbuchs 2020

Informationen zur Bestellung finden Sie hier.  Lesen...

Ein „Tripple“ bei den Oldies der Woche

3 Pferde, 3 Geschichten – lesen Sie mehr! Lesen...

Alle News ansehen
Turnierticker
Ranches & Züchter
Mitgliedschaft
Formularservice
Circuit 1: Sun & Fun
03.04.2020 - 05.04.2020
36304 Alsfeld

Ausschreibung 12.02.20, 20:48 Uhr
Nennformular 12.02.20, 20:48 Uhr
Sonstiges 12.02.20, 20:48 Uhr
Sonstiges 12.02.20, 20:48 Uhr
SCCH "Warm Up" 2 fach AQHA Show
28.03.2020 - 29.03.2020
14532 Stahnsdorf

Nennformular 05.02.20, 16:35 Uhr
Circle L "Spring Warm Up", 2 AQHA Shows
18.04.2020 - 19.04.2020
31638 Wenden

Nennformular 02.02.20, 20:49 Uhr

Aktuell ist unser automatischer Versand von Dokumenten deaktiviert. Schauen Sie bitte im Kalender nach neuen Dokumenten.

Hier finden Sie Ranches und Züchter des American Quarter Horse sowie Westernreittrainer
in ganz Deutschland.


Sie möchten auch in der Liste aufgeführt werden? Hier können Sie Ihren Eintrag buchen.

Infos zur Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied bei der DQHA und genießen Sie exklusive Vorteile im DQHA Benefit Club.


Formular-Center anzeigen

Die DQHA hilft Ihnen bei allen Formalitäten rund ums American Quarter Horse weiter. Hier finden Sie alle Informationen und Formulare u.a. zu:

Horsemanshipkurs mit Nicole Greb - 15.Februar - 16.Februar - Lesen...  /////   Trail Clinic mit Ben Fisher - 16.Februar - Lesen...  /////   KURS Halter und Fohlen-/Stutenshow/Hengstkörung - 22.Februar - Lesen...  /////  
HorSeven
Höveler
Quarter Horse Journal
AQHA
TVE Landmaschinen
CG Ranch Equipment
Porsche Zentrum Limburg
Skoda Auto Deutschland